Labor Berlin 8 - Studio Weise7: the in/compatible laboratorium

With artworks by Servando Barreiro (es), Brendan Howell (us), Julian Oliver (nz), Gordan Savicic (at), Bengt Sjölén (se), Danja Vasiliev (ru)
Labor Berlin Curator: Valerie Smith (de)
Guest Curated by: Kristoffer Gansing (se)

 

Vernissage/Opening time and date: January 31, 20:30 (transmediale 2012 Opening Event)
Exhibition dates: Jan 31 - Mar 12, 2012
Publication launch: Mar 9, 2012
Opening times each day: 10:00 - 22:00
Walk throughs each day: 13:30 each day during transmediale
Cost: free
Address: Studiogalerie, Haus der Kulturen der Welt, John-Foster-Dulles-Allee 10, 10557 Berlin
URL: weise7.org / hkw.de

 

Dunkle Geräte, Spyware, Suchmaschinen und Telefone, die hinter unserem Rücken über uns reden: Die Reichweite der Technologie in unserem Leben beeinflusst, wie wir die Welt sehen und was wir mit ihr anfangen.

 

Das Weise7 in/kompatible Laboratorium ist ein experimenteller Arbeitsraum, der als Austausch zwischen dem von Künstlern und Ingenieuren betriebenen Projektraum in der Weisestraße 7 in Neukölln und der Labor Berlin Galerie im HKW fungiert. 

 

Die Ausstellung im Studio Weise7 versammelt eine Reihe von Werken, die auf unsere stetig wachsende Abhängigkeit von Maschinen, Computernetzwerken, Datenbanken und digitaler Automatisierung Bezug nehmen. Die Kunstwerke –kuriose Gerätschaften, Softwareprodukte und Schaltkreise – setzen sich auf jeweils einzigartige Art und Weise kritisch mit den Herausforderungen unseres „techno-politischen Zustands“ auseinander und wollen Diskurs, Untersuchung, Anwendung und Entwicklung.

 

Während der transmediale 2012 wird es bei Weise7 Installationen, Mini-Workshops und Vorträge zu vier unterschiedlichen  in/kompatiblen Themenschwerpunkten geben. Im Anschluß an das Festival wird das Laboratorium dann zu einem „Moratorium“: Der Labor Berlin Raum im HKW wird für die Öffentlichkeit geschlossen, die vier Themen aber noch in Workshops im Studio Weise7 weiter bearbeitet. Die erzielten Ergebnisse werden allerdings wieder an Labor Berlin kommuniziert und Teil einer Publikation, die – konzipiert als eine Art Objekt und Archivpublikation – alle in/kompatiblen Tätigkeiten des Laboratoriums miteinander vernetzen soll. 

 

Die Ausstellung gehört zu der fortlaufenden Reihe von Labor Berlin im Haus der Kulturen der Welt: ein Projekt, das der Kreativität und dem Potenzial internationaler Künstler gewidmet ist, die sich mit ihrem neuen Zuhause Berlin und dessen Bedingungen für künstlerisches Arbeiten auseinander setzen.

 

Das Haus der Kulturen der Welt ist ein Ort für zeitgenössische Kunst und ein Forum für gegenwärtige Entwicklungen und Diskurse. Präsentiert werden hier künstlerische Produktionen aus der ganzen Welt, wobei das spezielle Augenmerk auf nicht-europäischen Kulturen und Gesellschaften liegt. Bildende Künste, Musik, Literatur, Darstellende Künste, Film, Konferenzen und digitale Medien sind alle in einem in Europa einzigartigen Programm miteinander verbunden.

 

(Image: Credits Public Domain)