The Collapse of PAL by Rosa Menkman

Thu 03.02.
Thu 03.02.
Format:
Performance
Location:
hkw exhibition

In der audiovisuellen Performance The Collapse of PAL reflektiert Rosa Menkman über das PAL-Signal und dessen Ende. Das Todesurteil, obgleich im Stillen vollzogen, war ein brutal gewalttätiger Akt, der PAL in Vergessenheit geraten ließ, bzw. überflüssig machte. Nichtsdestotrotz hat Rosa Menkman festgestellt, dass, selbst wenn man das PAL-Signal als tot ansieht, es nach wie vor als eine Spur exisiert, die die neuen "besseren" Technologien markiert. PAL kann, selbst wenn die Technologie eingestellt wurde, in ihnen gefunden werden: als das historische Format, das diesen neueren Technologien zugrunde liegt. Desweiteren stellt die Künstlerin auch fest, dass das neue DVB-Signal, welches PAL abgelöst hat, zwar anders, jedoch auch von Beginn an fehlerhaft ist.

Das Videomaterial beruht auf dem analogen PAL-Videosignal und Komprimierungen, Glitches und Feedback-Gegenständen sowie (obsoleten) Klanglandschaften, die sowohl von analogen wie digitalen Quellen herrühren. Für den Video-Part hat Rosa Menkman das analoge PAL-Signal mittels NES, Image-Bending-Techniken, einer kaputten Digitalkamera, digitaler Komprimierungs- und Video-Bending-Geräten (DV, Interlacing, Datamoshing und Black Bursts) sowie mittels Feedback eingefangen. Für den Klang-Part hat sie eine Cracklebox, Feedback, ein europäisches Telefonsignal, Morsecode, ein altes Casio-Keyboard, Feedback-Filter und einige mit DV komprimierte Video-Soundbends verwendet.  Darüberhinaus hat sie noch zwei alte Videoclips gesampelt, die sie ursprünglich für Extraboy und Daniel Wilson gemacht hatte.

 

http://videoscapes.blogspot.com/2010/07/collapse-of-pal.html

Participants: