Tantalum Memorial

Land: 
uk
Jahr: 
2008

Die Telefon-Installation ist ein Mahnmal für die drei Millionen Toten aus den 'Koltankriegen', die seit 1998 um den Abbau von Koltan im Kongo geführt werden. Dieses Erz ist der Rohstoff aus dem das Metall Tantal gewonnen wird, das als wesentlicher Bestandteil der Mikroelektronik zur Herstellung von Mobiltelefonen und Computern benötigt wird. Die hohe Nachfrage nach Tantal macht es wertvoller als Gold und ist von großem Interesse einerseits bei lokalen Gruppierungen andererseits bei Akteuren der internationalen Minenindustrie. Konstruiert aus elektromagnetischen 'Strowger' Telefonschaltern von 1938, verbunden mit einem Computer, dient die Installation nicht nur als Denkmal, sondern als Zentrale eines sozialen Telefonnetzwerks für in England lebende kongolesische Migranten, die für die verlorene Heimat anonym bleiben müssen. Angelehnt an das traditionelle kongolesische Prinzip 'Radio Trottoire', bei dem Neuigkeiten und Klatsch unzensiert auf den Straßen von Passant zu Passant weitergegeben werden, ruft 'Telephone Trottoire' über ein Londoner Radioprogramm die kongolesische Hörer an, spielt Nachrichten ab, welche dann von diesen kommentiert und weitergeleitet werden. 1.800 Nutzer verzeichnet dieses zwischen Tradition und Gegenwart zu verortende Kommunikationsmittel.
mediashed.org/TantalumMemorial

Tantalum Memorial wird durch die GTZ (Gesellschaft für technische Zusammenarbeit) unterstützt