Watch Out! 2012 is in/compatible

transmediale_newsletter
Watch Out! 2012 is in/compatible
newsletter 1-2012
English version below

Die transmediale 2012 Programmübersicht ist online!
transmediale & CTM präsentieren Vorspiel: 26. – 29. Jan. 2012
Joshua Light Show
Featured Projects der transmediale 2012
Marshall McLuhan Salon / Kanadische Botschaft
Tickets, Preise, Akkreditierung

DIE TRANSMEDIALE 2012 PROGRAMMÜBERSICHT IST ONLINE!

In neuem Gewand präsentiert sich die Programmübersicht nun auf unserer Webseite. Sie gewährt Euch vorerst nur einen Einblick in das spannende Programm. Wir sind jedoch derzeit eifrig dabei, alle Details zu einzelnen Teilnehmern und Programmpunkten auf unserer Webseite für Euch bereit zu stellen.

TRANSMEDIALE UND CTM PRÄSENTIEREN VORSPIEL
26. – 29. Jan. 2012
> 20 Orte in Berlin | Kunst / Sound / digitale Kultur

Das Vorspiel der transmediale und CTM ist ein Veranstaltungsprogramm am Wochenende vor Festivalbeginn, bei dem über 20 Partner an verschiedenen Orten Berlins zu einer Reihe von Ausstellungseröffnungen, Performances, Künstlergesprächen und Sonderveranstaltungen einladen. 
Das Vorspiel findet am Wochenende vor den beiden Festivals, von Donnerstag, dem 26. bis Sonntag, dem 29. Januar 2012, in unabhängigen Organisationen, Galerien, Projekträumen und an anderen Veranstaltungsorten in Berlin statt. Nutzt die Chance und erlebt eine einzigartige Auswahl der Berliner digitalen Kultur, ihrer experimentellen Kunst und Musik.

 

Vorspiel Programm:

Donnerstag, 26. Jan.
19:00 Supermarkt / Free Culture Incubator Finale – Best Practice Review
19:00 Schering Stiftung / Stones
20:00 LEAP / BodyControlled
22:00 O'Tannenbaum / O'Tannenbaum DJs

 

Freitag, 27. Jan.
15:00 _Vilém_Flusser_Archiv / Flusserian Philosophical Fridays
16:00 Computerspielemuseum (1st floor) / AMAZE präsentiert Global Game Jam
17:00 Nordische Botschaften, Felleshus / transmediale 2012 text-sound salon mit Pär Thörn und Tobias R. Kirstein
19:00 Galerie [DAM]Berlin / Reply All
19:00 Kunstraum Kreuzberg / Bethanien / Ghosts off the Shelf (Ausstellungseröffnung CTM)
19:00 Substitut / Irreconcilably compatible – heidiwithoutcountry
19:00 Lock Dock / Panzer
20:00 Ausland / umlaut
20:00 Art Laboratory Berlin / Navigating the Everyday
20:00 Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof / Musikwerke Bildender Künstler “db” by Ryoji Ikeda
21:00 c-base / be future in/compatible
22:00 O'Tannenbaum / O'Tannenbaum DJs

 

Samstag, 28. Jan.
16:30 Berlin Art Link präsentiert: ICI's Project 35 at Node
17:00 Errant Bodies / Not I
19:00 STYX Projects / Frozen in Stone
19:00 uqbar / GRAMMOPHON
20:00 LEAP / in/compatible drawing in the age of electronic expressions
22:00 O'Tannenbaum / O'Tannenbaum DJs

 

Sonntag, 29. Jan.
17:00 Computerspielemuseum / Paidia Laboratory: feedback
18:00 Berlin Art Link präsentiert: ICI's Project 35 at Node
19:00 Collegium Hungaricum Berlin (.CHB) / in/compatible archaeology: Light Shows Expanded, artist talk with Joshua White
19:00 NK Projekt / the immanent lie
20:00 Ausland / Picture this
22:00 O'Tannenbaum / O'Tannenbaum DJs 

 

Weitere Partnerevents, die Ihr nicht verpassen solltet:

Mittwoch, 1. Febr.
10:00 - 17:00 Computerspielemuseum / Joining Forces: International Workshop on digital preservation
20:00 Computerspielemuseum / Joining Forces: Public Panel on digital preservation

 

Donnerstag, 2. Febr.
19:00 .HBC / AMAZE präsentieren Games Culture Circle
19:00 Schering Stiftung / Hand Held Lava
19:00 The Future Gallery / Flow

 

Weitere Informationen zu den Vorspiel Veranstaltungsorten findet Ihr in Kürze auf den transmediale und CTM Webseiten.

JOSHUA LIGHT SHOW

mit Supersilent, 1. Febr., 21:00 – 22:30,
Oneohtrix Point Never, 3. Febr., 21:00 – 22:30
und Manuel Göttsching, 4. Febr., 21:00 – 22:30

 

Die legendäre Joshua Light Show, die in den 1960er Jahren im New Yorker Club Filmore East gemeinsam mit Janis Joplin, Jimi Hendrix und The Doors auftrat, steht im Zentrum des diesjährigen Performance-Programms. Damals arbeitete sie mit einem ganzen Arsenal von Film-, Overhead- und Diaprojektoren, Farbrädern und verschiedenen Licht produzierenden und reflektierenden Objekten. Der Gründer Joshua White tritt mit der Joshua Light Show zum ersten Mal überhaupt in Deutschland auf und seit den 1960ern erstmals wieder mit einer analogen Show. Im Haus der Kulturen der Welt präsentieren transmediale und CTM drei spektakuläre Auftritte der legendären New Yorker Lichtkünstler im Zusammenspiel mit den ambienten „hypnagogischen“ Klängen des jungen und von der Kritik gefeierten Oneothrix Point Never sowie dem norwegischen Avant-Jazz-Improvisations-Trio Supersilent und als besonderes Highlight den Pionier des Krautrock und der elektronischen Musik Manuel Göttsching (Ash Ra Tempel / Ashra).

FEATURED PROJECTS DER TRANSMEDIALE 2012

Die folgenden Projekte werden im Haus der Kulturen der Welt ausserhalb der kuratierten Ausstellung vorgestellt. Sie beschäftigen sich mit spezifischen Aspekten des Themas in/compatible und werden eigens für die transmediale produziert.

 

Labor Berlin 8 / Studio Weise7 – the in/compatible laboratorium
Das Weise7 in/compatible laboratorium ist ein experimenteller Arbeitsraum, in dem sich Künstler und Ingenieure des Projektraums in der Weisestr. 7 in Neukölln und der Labor Berlin Galerie im Haus der Kulturen der Welt austauschen. Die Ausstellung thematisiert, was es heißt, in zunehmender Abhängigkeit von Maschinen, Computernetzwerken und dergleichen zu leben. Im Laufe der transmediale 2012 präsentiert Weise7 vier in/kompatible Themenbereiche, die auch im Anschluss an das Festival noch in Workshops und in einer Publikation behandelt werden. Die Ausstellung gehört zur Serie Labor Berlin im Haus der Kulturen der Welt, einem Projekt, das den internationalen Künstlern Berlins gewidmet ist.
Teilnehmende Künstler sind Bengt Sjölén, Brendan Howell, Danja Vasiliev, Gordan Savićić, Julian Oliver, Servando Barriero

 

Ausstellungslaufzeit: 31. Jan. – 12. März, 2012 (Publikation erscheint am 9. März, 2012)
Öffnungszeiten: täglich 10:00 - 22:00
Führungen: täglich um 13:30 während der transmediale
Eintritt: frei

 

Ben Woodeson – Health & Safety Violation #36 – Bite you on your ass and kiss your socks goodbye
Die Kunstwerke des Briten Ben Woodeson gehen absichtlich auf Konfrontationskurs und streben nach einer intensiven, körperlich erfahrbaren Beziehung mit dem Betrachter und der ausstellenden Institution. Besonders seit Woodeson 2009 an der Serie Health & Safety Violation zu arbeiten begann, vibrieren seine Werke förmlich vor Bedrohlichkeit. Im Rahmen der transmediale in/compatible präsentiert Woodeson ein neues Werk dieser Serie: Ein scheinbar unschuldiger skulpturaler Vorhang teilt das Foyer des Haus der Kulturen der Welt, sodass die einfachsten Wege versperrt sind. Um darum herum zu kommen, muss man sich für einen Umweg entscheiden, dem Werk wirklich zu begegnen, erfordert hingegen Mut zum Risiko – ein „interaktives“ Werk, das nicht den Anschein der Harmlosigkeit machen möchte.

 

Gæoudjiparl – MORT AUX VACHES EKSTRA EXTRA - THE GÆOUDJI SYGNOK GIVE AWAY!
Mort Aux Vaches Ekstra Extra ist ein kompositorisches Projekt des Musik-Mavericks und Warrior Gæoudjiparl, bei dem er sich auf radikale Weise dafür einsetzt, die Computermusik- und Medienkunstkrise zu lösen. Das Projekt besteht aus mehreren Alben, interaktiven Spiele-Büchern, einer unabhängigen Schule und jetzt noch dazu aus der großformatigen Installation MORT AUX VACHES EKSTRA EXTRA – THE GIVE AWAY! Alles, was Gæoudjiparl besitzt (und aus den Überbleibseln einer zusammengekrachten Bahntrasse gerettet hat), hat er in diese Installation integriert und wird nun kostenlos vergeben. Auf der transmediale 2012 im Haus der Kulturen der Welt folgen die Schenkungen besonderen Regeln und jeder Akt wird im Zusammenhang mit einem kleinen Vortragsritual an einem eigens von Gæoudjiparl dafür ausgewählten Ort geschehen.

 

Telekommunisten – R15N
Das Telekommunisten Network, Dmytri Kleiner und Baruch Gottlieb, präsentieren der transmediale ihre Telefon-basierte, interaktive Installation R15N. R15N ist ein experimenteller Mobilfunk-Service, der Engagement und Kommunikation in der lokalen Community fördern will. Nach der Registrierung auf www.r15n.net werden die Teilnehmer in der R15N-Community willkürlich miteinander verbunden und können daraufhin per Anruf Informationen austauschen. Jedes Mitglied wird sich früher oder später mit einer anderen Person in einer echten Unterhaltung befinden, was Zusammenhalt und Komplizität herstellt. 

 

<collaborative documenting / archiving of netart.activities>
Die Videoinstallation <collaborative documenting / archiving of netart.activities> wurde initiiert von constantdullaart.com & curatingyoutube.net in einer Kooperation zwischen Robert Sakrowski und Constant Dullaart. Sie besteht aus Dokumentationsmaterial ephemerer Netzkunstwerke, die auf früheren transmediale Festivals gezeigt wurden und steht dadurch in enger Verbindung mit der Podiumsdiskussion web.video – the new net.art? (Theatersaal, 1. Febr., 15:00). In diesem Projekt wird YouTube im Sinne eines digital repository kollaborativ genutzt, um Netzkunstwerke zu sichern. Durch das Um-Nutzen der gegebenen Strukturen des Video-Portals lässt sich eine Datenbank zur Netzkunst einfach einrichten, auch wenn diese von YouTube nicht explizit intendiert wird.

MARSHALL MCLUHAN SALON / KANADISCHE BOTSCHAFT

Marshall McLuhan Lecture 2012 – Andrew Feenberg
Mit der transmediale Marshall McLuhan Lecture lädt die transmediale Persönlichkeiten der kanadischen Kulturszene ein, die in ihrer Arbeit McLuhans Medientheorie in Hinblick auf die zeitgenössische Kultur und Gesellschaft erweitern. Der Redner des Marshall McLuhan Vortrags 2012 ist Andrew Feenberg.
In seinem Vortrag Ten Paradoxes of Technology präsentiert Feenberg eine Philosophie der Technologie und bezieht sich dabei auf Erkenntnisse der letzten 30 Jahre, in denen Heideggersche und positivistische Ideen angesichts einer Auseinandersetzung mit der wirklichen Welt der Technologie abgelegt wurden. Demnach sind die meisten allgemeingültigen Auffassungen über Technologie falsch. Daher hat Feenberg seine zehn Vorschläge als Paradoxien formuliert, wenngleich er dieses Wort frei verwendet, um auf die der Intuition gegenläufige Natur fast all unseres Wissens über Technologie zu verweisen. Es geht um eine Geschichte der Aussöhnung der Inkompatibilitäten zwischen dem Ganzen und den Teilen, dem Laien und dem Experten, von Mitteln und Zwecken, von Autorität und Demokratie, Vernunft und Erfahrung.

 

Mittwoch 1. Febr, 18:00 im Marshall McLuhan Salon, Embassy of Canada, Ebertstr. 14, 10117 Berlin

 

Diese kostenlose Veranstaltung sowie der Vortrag werden in englischer Sprache stattfinden. Um sich anzumelden, bitte eine Email mit dem Betreff 'McLuhan Lecture' schicken an: 
rsvp@transmediale.de und einen gültigen Lichtbildausweis zum Einlass in die Botschaft mitbringen. 

 

Marshall McLuhan Salon  – The Jeremy Bailey Collection
Die transmediale 2012 und der Marshall McLuhan Salon der Botschaft von Kanada präsentieren die Ausstellung The Jeremy Bailey Collection von Jeremy Bailey.
„Jeremy Bailey ist ein Medien-, Video- und Performance-Künstler, dessen Werke oft auf selbstbewusste und selbstironische Weise das Vokabular der neuen Medien parodieren.“ (Marisa Olson, Rhizome). Mit der Ausstellung stellt Bailey zum ersten Mal in Berlin aus. Mit Public Sculpture, VideoPaint, Colours of the Spectrum und Video Terraform Dance Party werden neue Beispiele der für ihn typischen Videoarbeiten und Ephemera gezeigt. In diesen Arbeiten demonstriert der von Bailey erschaffene „Neue Medien Künstler“ selbstentworfene Softwareprodukte, die typischerweise über gestische Interfaces funktionieren und die Realität oft dahingehend erweitern, dass wir, wie Bailey selbst auf satirische Weise vorschlägt „viel, viel kreativer“ werden. Bailey setzt seinen kreativen Charme zur Lösung einer Vielzahl von Problemen ein, die von faschistischer Unterdrückung bis zur Stadtplanung reichen.

 

Eröffnung: 1. Febr, 20:00 – 22:00 (im Anschluss an den Marshall McLuhan Vortrag von Andrew Feenberg)
Laufzeit der Ausstellung: täglich von 1. – 5. Febr 2012
Öffnungszeiten: Do und Fr 10:00 – 18:00, Sa und So 14:00 – 18:00 
Adresse: Marshall McLuhan Salon, Embassy of Canada, Ebertstr. 14, 10117 Berlin

KARTENVORVERKAUF UND AKKREDITIERUNG FÜR PROFESSIONALS & PRESSE

Ab sofort könnt Ihr Eure Tickets auf unserer Webseite buchen.

 

transmediale Festivalpass: 90 EUR / 70 EUR ermäßigt
CTM + transmediale Kombipass: 130 EUR / 110 EUR ermäßigt
transmediale Tagespass: 25 EUR / 20 EUR ermäßigt
Joshua Light Show:
        1. & 3. Febr.: 15 EUR / 12 EUR ermäßigt
        4. Febr.: 20 EUR / 17 EUR ermäßigt
Symposium Pass: 25 EUR / 20 EUR ermäßigt (Gültig für das gesamte Symposium: 2 Tage + Keynote Donnerstag)
Symposium Tagespass: 12 EUR / 10 EUR ermäßigt
Keynote Donnerstag: 8 EUR / 5 EUR ermäßigt 
reSource: 5 EUR / 3 EUR ermäßigt
Video Screening: 8 EUR / 5 EUR ermäßigt
Ausstellung: 8 EUR / 5 EUR ermäßigt

 

Akkreditierung für Professionals & Presse
Für die Akkreditierung der Professionals unter euch steht ein Formular bis zum 15. Jan. 2012 auf unserer Website ausfüllbereit.
Bei Fragen zu Tickets oder Akkreditierung wendet euch bitte an
Susanne Bernstein
info@transmediale.de

 

Presseakkreditierungen sind noch bis zum 15. Jan. 2012 auf der Presseseite erhältlich. Bei Fragen hierzu wendet Euch gerne an 
Giannina Lisitano
presse@transmediale.de

Watch Out! 2012 is in/compatible
newsletter 1-2012
English version

transmediale programme overview online!
transmediale & CTM present Vorspiel: Jan 26 – 29, 2012
Joshua Light Show
Featured projects of transmediale 2012
Marshall McLuhan Salon / Canadian Embassy
Ticketing, Prices & Accreditation

TRANSMEDIALE PROGRAMME OVERVIEW ONLINE!

The first comprehensive transmediale in/compatible programme overview is now on our website with a new look. This list is a programme overview only, and we will soon publish a full schedule of all festival participants and events online.

TRANSMEDIALE AND CTM PRESENT VORSPIEL
Jan 26 – 29, 2012
> 20 venues across Berlin | art / sound / digital culture

transmediale and CTM's Vorspiel is a pre-festival programme where over 20 partner venues invite you to a series of exhibition openings, performances, artist talks and special events outside the main venues of both festivals. Vorspiel will take place on the weekend prior to both festivals, from January 26 – 29, 2012, at independent organisations, galleries, project spaces and other venues across Berlin. Take this chance to experience some of Berlin's best experimental arts, music and sound in this unique pre-festival weekend.

 

Vorspiel Schedule:

Thursday, Jan 26
19:00 Supermarkt / Free Culture Incubator Finale – Best Practice Review
19:00 Schering Stiftung / Stones
20:00 LEAP / BodyControlled
22:00 O'Tannenbaum / O'Tannenbaum DJs 

 

Friday, Jan 27
15:00 _Vilém_Flusser_Archiv / Flusserian Philosophical Fridays
16:00 Computerspielemuseum (1st floor) / AMAZE presents Global Game Jam
17:00 Nordic Embassies, Felleshus / transmediale 2012 text - sound salon with Pär Thörn & Tobias R. Kirstein
19:00 Galerie [DAM]Berlin / Reply All
19:00 Kunstraum Kreuzberg / Bethanien / Ghosts off the Shelf (Exhibition Opening CTM)
19:00 Substitut / Irreconcilably compatible – heidiwithoutcountry
19:00 Lock Dock / Panzer
20:00 Ausland / umlaut
20:00 Art Laboratory Berlin / Navigating the Everyday
20:00 Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof / Musikwerke Bildender Künstler “db” by Ryoji Ikeda
21:00 c-base / be future in/compatible
22:00 O'Tannenbaum / O'Tannenbaum DJs 

 

Saturday, Jan 28
16:30 Berlin Art Link presents: ICI's Project 35 at Node
17:00 Errant Bodies / Not I
19:00 STYX Projects / Frozen in Stone
19:00 uqbar / GRAMMOPHON
20:00 LEAP / in/compatible drawing in the age of electronic expressions
22:00 O'Tannenbaum / O'Tannenbaum DJs 

 

Sunday, Jan 29
17:00 Computerspielemuseum / Paidia Laboratory: feedback
18:00 Berlin Art Link presents: ICI's Project 35 at Node
19:00 Collegium Hungaricum Berlin (.CHB) / in/compatible archaeology: Light Shows Expanded, artist talk with Joshua White
19:00 NK Projekt / the immanent lie
20:00 Ausland / Picture this
22:00 O'Tannenbaum / O'Tannenbaum DJs 

 

More transmediale partner events not to be missed:

Wednesday, Feb 1
10:00 - 17:00 Computerspielemuseum / Joining Forces: International Workshop on digital preservation
20:00 Computerspielemuseum / Joining Forces: Public Panel on digital preservation

 

Thursday, Feb 2
19:00 .HBC / AMAZE present Games Culture Circle
19:00 Schering Stiftung / Hand Held Lava
19:00 The Future Gallery / Flow

Further information on Vorspiel will be available shortly on the transmediale and CTM websites.

JOSHUA LIGHT SHOW

featuring Supersilent, Feb 1, 21:00 – 22:30,
Oneohtrix Point Never, Feb 3, 21:00 – 22:30
and Manuel Göttsching, Feb 4, 21:00 – 22:30

 

At the centre of our upcoming performance programme is the legendary Joshua Light Show, who in the 1960s appeared at the New York Fillmore East club alongside Janis Joplin, Jimi Hendrix and The Doors. Working with an arsenal of film, overhead and slide-projectors, colour wheels and other light-producing and reflecting objects, founder Joshua White will perform in Germany for the very first time and present his first analogue show in Europe since the 1960s. transmediale and CTM team up to present three spectacular nights of audiovisual performance at Haus der Kulturen der Welt, that will see the legendary Joshua Light Show collaborate with Norwegian improvisers Supersilent, the "hypnagogic" soundscapes of the young and critically celebrated Oneohtrix Point Never, and as a special highlight with Krautrock giant Manuel Göttsching (Ash Ra Tempel / Ashra).

FEATURED PROJECTS OF TRANSMEDIALE 2012

During the 2012 festival a number of special projects relating to the in/compatible thematic as well as the 25 year anniversary are presented at Haus der Kulturen der Welt. These take place outside the framework of the curated exhibition and feature new works especially developed for the festival.

 

Labor Berlin 8/ Studio Weise7 – the in/compatible laboratorium
The Weise7 in/compatible laboratorium is an experimental workspace of the artistic and engineering studio at Weisestrasse 7 in Neukölln and Labor Berlin at Haus der Kulturen der Welt. The exhibition comments on our dependence on machines and networks, where each work represents a unique, critical engagement with the challenges of our "techno-political condition". Weise7 presents four in/compatible themes during transmediale 2012, which will afterwards be addressed in workshops and an archive publication. The exhibition is part of the ongoing Labor Berlin series at Haus der Kulturen der Welt, a project dedicated to international artists working in Berlin.
Participating artists are Bengt Sjölén, Brendan Howell, Danja Vasiliev, Gordan Savićić, Julian Oliver, Servando Barriero.

 

Exhibition dates: Jan 31 – Mar 12, 2012 (publication launch: Mar 9, 2012)
Opening times: daily 10:00 – 22:00
(Guided) Tours: daily 13:30 during transmediale
Cost: free

 

Ben Woodeson – Health & Safety Violation #36 – Bite you on your ass and kiss your socks goodbye 
Ben Woodeson’s works are deliberately confrontational, aiming at an intense and visceral relationship both with the viewer and the exhibiting institution. Particularly since 2009 when Woodeson began his overtly provocative Health & Safety Violation series his works transmit threatening ripples of consequence. For transmediale in/compatible Woodeson presents a new work from this series. A seemingly innocent sculptural curtain bisects the foyer space obstructing the visitor’s default routes. Avoiding the work requires a conscious detour while also engaging with it requires a willingness to take risk – an "interactive" piece that does not pretend to be harmless.

 

Gæoudjiparl – MORT AUX VACHES EKSTRA EXTRA - THE GÆOUDJI SYGNOK GIVE AWAY!
Mort Aux Vaches Extra Extra is a compositional project launched by the musical maverick and warrior Gæoudjiparl to radically engage with and solve the crisis in computer music and media art. The project encompasses several albums, interactive game books, an autonomous school and now the large-scale installation MORT AUX VACHES EKSTRA EXTRA – THE GIVE AWAY! For the installation Gæoudjiparl has collected all his belongings (saved from the ruins of a collapsed railroad construction) and is giving them all away for free. At transmediale 2012 in the Haus der Kulturen der Welt the give-aways follow certain idiosyncratic rules and each will be accompanied by a small ritual lecture at a spot chosen by Gæoudjiparl.

 

Telekommunisten – R15N
The Telekommunisten Network, Dmytri Kleiner and Baruch Gottlieb present R15N as a telephone-based interactive installation available as the official miscommunication platform of transmediale 2012. R15N is an artwork in the form of an experimental mobile phone service, which attempts to generate local community engagement and communication. After registering with the service on www.r15n.net, participants will be randomly connected in the R15N community, able to initiate and share information. Every member thus eventually becomes engaged in a real conversation with another, engendering cohesion and complicity.

 

<collaborative documenting / archiving of netart.activities> 
The video installation <collaborative documenting / archiving of netart.activities> initiated by constantdullaart.com & curatingyoutube.net together in a cooperation between Robert Sakrowski and Constant Dullaart. It consists of documentation of ephemeral net art pieces that have been shown at past transmediale festivals, and thus ties in closely with the panel discussion web.video – the new net.art? in the Theatersaal on 1 February at 15:00. In the archiving.netart project, YouTube is used as a kind of digital repository a collaborative means of safeguarding works of net art. By re-appropriating the existing structure of the video portal, a databank of net art is established, which goes beyond YouTube's own explicitly intended use.

MARSHALL MCLUHAN SALON / CANADIAN EMBASSY

Marshall McLuhan Lecture 2012 / Andrew Feenberg 
With the Marshall McLuhan Lecture, the transmediale invites a figure in the Canadian cultural landscape, whose work expands on McLuhan’s media theories in the context of contemporary culture and society, to present their insights. The Marshall McLuhan Lecture 2012 will be held by Andrew Feenberg.
Lecture topic: Ten Paradoxes of Technology
This lecture presents a philosophy of technology. It draws on what we have learnt in the last 30 years as we abandoned old Heideggerian and positivist notions and faced the real world of technology. It turns out that most of our common sense ideas about technology are wrong. This is why Feenberg has put his ten propositions in the form of paradoxes, although he uses the word loosely to refer to the counter-intuitive nature of much of what we know about technology. The story is one of reconciling the incompatibilities between whole and part, lay and expert, means and ends, authority and democracy, reason and experience.

 

Wednesday, Feb 1, 18:00, Marshall McLuhan Salon, Embassy of Canada, Ebertstrasse 14, 10117 Berlin
This is a free event and the lecture will take place in English. To RSVP please email rsvp@transmediale.de with the subject heading 'McLuhan Lecture'. Please be prepared to present valid photo-ID at the door. 

 

Marshall McLuhan Salon / The Jeremy Bailey Collection
transmediale 2012 and the Marshall McLuhan Salon of the Embassy of Canada present the exhibition The Jeremy Bailey Collection by Jeremy Bailey.
"Jeremy Bailey is a new media, video and performance artist whose work is often confidently self-deprecating in offering hilarious parodies of new media vocabularies" (Marisa Olson, Rhizome). This exhibition marks Bailey's first in Berlin and will include recent examples of many of his signature video works and ephemera, including Public Sculpture, VideoPaint, Colours of the Spectrum and Video Terraform Dance Party. In these works Bailey's "famous new media artist" persona demonstrates custom software of his own design. This software typically incorporates gestural interfaces and often augments reality in a way that Bailey satirically proposes makes us "much much more creative". Bailey applies his creative panache to help solve a diverse set of problems, from fascist oppression to city planning.

 

Preview date & time: Feb 1, 20:00 – 22:00 (following the Marshall McLuhan Lecture)
Exhibition dates: open daily from Feb 1 – 5, 2012
Opening times: Thur and Fri: 10:00 – 18:00, Sat and Sun: 14:00 – 18:00 
Address: Marshall McLuhan Salon, Embassy of Canada, Ebertstrasse 14, 10117 Berlin

TICKETING AND ACCREDITATION

Tickets are now on sale on our website!

 

transmediale festival pass: 90 EUR / 70 EUR concession
CTM + transmediale combined pass: 130 EUR / 110 EUR concession
transmediale day pass: 25 EUR / 20 EUR concession
Joshua Light Show: 
        Feb 1 & 3: 15 EUR / 12 EUR concession
        Feb 4: 20 EUR / 17 EUR concession
Symposium Pass: 25 EUR / 20 EUR concession (Access to the entire symposium: 2 Days + Thursday Keynote)
Symposium Day Pass: 12 EUR / 10 EUR concession
Thursday Keynote: 8 EUR / 5 EUR concession
reSource: 5 EUR / 3 EUR concession
Video Screening: 8 EUR / 5 EUR concession
Exhibition: 8 EUR / 5 EUR concession

 

Professional & press accreditation
For the industry professionals among you, accreditation is now possible until Jan 15, 2012 via the registration form on our website.
If you have any questions regarding ticketing or accreditation, please contact Susanne Bernstein at sb@transmediale.de

 

Accreditation for press is available until Jan 15, 2012 on our press page. For all press matters please contact our head of press Giannina Lisitano at press@transmediale.de



Logo transmediale

Tue, 10.01.2012 - 22:18