Skint – The Internet Beggar

Jahr: 
1996

Wer hätte zu der Zeit, als die ersten Wellen des dot.com-Hypes an die Ufer der Internetkultur rollten, geglaubt, dass dieser neue Wirtschaftszweig eine Figur finanziellen Mangels übernehmen würde, die man aus der physischen Welt nur zu gut kennt? Ein Internet-Bettler?! Sollte dieses globale Netzwerk solche altmodischen gesellschaftlichen Probleme nicht überwinden und uns alle in eine unendlich reiche, freie Virtualität katapultieren? Möglich, doch ist die Situation etwas komplexer als ein Fall bloßer Reproduktion. Der „Internet-Bettler“ aus der Arbeit von Heath Bunting ist schlau. Er versteht das Internet und nutzt es zu seinem Vorteil, ganz genauso wie die Pioniere der dot.com-Wirtschaft. Als Besetzer der Datenautobahn verdiente er im ersten Jahr seiner Aktivitäten angeblich um die 25.000 Euro. Außerdem hat er es geschafft, das Platzen der dot. com-Blase zu überleben und ist nach wie vor beschäftigt. „Entschuldigen Sie, haben Sie einen Dollar für mich?“

 

Image: Heath Bunting