reSource 002 Out of Place, Out of Time

Mi 22.08.2012 - 15:00
Fr 24.08.2012 - 22:30
Location:
other locations

22.-24.August, Kunstraum Kreuzberg / Bethanien
Mariannenplatz 2, 10997 Berlin
U-Bahn Kottbusser Tor

 

Präsentiert von reSource transmedial culture berlin, der neuen ganzjährigen Initiative der transmediale, einem Netzwerkprojekt, das auf Verbindungen von Genres und Praktiken basiert. Kuratiert von Tatiana Bazzichelli, entwickelt in Zusammenarbeit mit den Partnern der reSource.

 

Diese dreitägige Veranstaltung wird sich gleichzeitig mit analogen Prozessen des Netzwerkens (‘networks out of time’) und der Idee, kulturelle Paradigmen durch Netzwerk-Technologien zu verlagern (‘networks out of place’), beschäftigen. reSource 002: Out of Place, Out of Time zielt darauf ab, sich mit den Modalitäten künstlerischer Produktion in der digitalen Kultur und Netzwerkökonomie auseinanderzusetzen. Gleichzeitig gibt es gemeinschaftliche Einblicke in die Themen der nächsten transmediale und CTM Festivals.

 

reSource 002: Out of Place, Out of Time betrachtet Kontexte der Rekontextualisierung, Neukombinierung, Montage, Verlagerung und Neuerfindung von sozio-kulturellen Paradigmen, sowie der Anwendung und Umwandlung vielfältiger Ressourcen durch Netzwerkpraktiken.

 

reSource transmedial culture berlin sowie alle ihre Veranstaltungen dienen als Plattform für den Austausch und für die verstärkte öffentliche Präsenz für lokale und translokale Gemeinschaften aus den Bereichen des Netzwerkens, Hacktivismus und Politik.

 

Programmübersicht

 

Mittwoch, 22. August:
15:00-19:00: Diskussion mit Kulturproduzenten Berlins
19:00-late: Composting the City | Composting the Net Launch & Präsentation (Shu Lea Cheang)

 

Donnerstag, 23.August:
10:00-16:00: Workshop 36 15 Circuit Bending [Minitel Hacking]

Pause
17:00-17:45: Öffentliche Präsentation 36 15 Circuit Bending [Minitel Hacking]

18:00-19:00: Themenvorstellung der nächsten transmediale und CTM
19:15-21:00: Imaginary Networks Paneldiskussion

 

Freitag, 24.August:
10:00-15:00: Mobile Device Forensics Workshop

Pause
15:30-16:15: iPhone Live Öffentliche Präsentation

16:30-18:30: Networks Out of Hands? Diskussionsrunde

Pause

20:00-22:30: Gr-exit: A Speculative Archeology for the Greek Economy
20:00: Performative Lecture (Georgios Papadopolous & Carsten Lisecki) / Performance (Margarita Tsomou)
21:30: Buchvorstellung & Drinks 

 

 

Programmdetails

 

Diskussion mit Kulturproduzenten Berlins

Einführung von Stéphane Bauer und Tatiana Bazzichelli (Moderation).
22. August: 15:00 - 19:00

 

In dieser Runde werden wir die Schaffung gemeinschaftlicher, künstlerischer Strategien und Netzwerkpraktiken diskutieren, um auf die steigende Verlagerung, Verschiebung und Kommerzialisierung der Kultur- und Kunstproduktion in der urbanen Landschaft Berlins zu reagieren. Hier werden dezentralisierte künstlerische Initiativen vorgestellt, denen es möglich ist, in die aktuelle wirtschaftliche und politische Lage der Berliner Kunstszene einzugreifen.

 

Mit: Kristoffer Gansing und Tatiana Bazzichelli (transmediale), Stéphane Bauer (Kunstraum Kreuzberg /Bethanien), Oliver Baurhenn, Jan Rohlf, Remco Schuurbiers (CTM/Disk), Clemens Apprich und Oliver Lerone Schultz (Post-Media Lab, Leuphana University of Lüneburg), Reboot.fm, ArtLaboratoryBerlin, Panke, Citizen Kino, C-Base, Supermarkt, LEAP Gallery, Platoon, Visual Berlin, Ausland, AVnode Network, Share Festival, u.a. 


Die Teilnahme am ersten Tag erfolgt als RSVP per Email. Bitte bestätigen Sie Ihre Teilnahme via resource[at]transmediale.de.

 

Composting the City | Composting the Net

Projekt-Launch und -Präsentation mit Shu Lea Cheang (tw/fr)

ab 19:00

 

Composting the City/Composting the Net betrachtet die parallelen Prozesse der Gärung und des Zerfalls in den Essensresten unseres Alltags und in unserem digitalen Gemeingut. Unser täglicher Konsum in der Stadt und im Netz leitet uns durch die verschwimmenden realen und virtuellen Zonen, in denen sich kybernetischer Organismus ausweitet und explodiert. Während sich Composting the City mit Speiseresten und Essensabfällen beschäftigt, geht es bei Composting the Net um den immateriellen Reichtum und Ramsch von Daten aus dem Netz. Die Speisereste, die auf einen Komposthaufen geworfen werden, häufen und vermischen sich, bis alle Spuren ihrer Identität verwischen. Im Netz versinkt der Überschuss an Informationsdaten mit Tags versehen in einem tiefen Reservoir.

 

Als reSource Projekt wird Composting the City (Berlin edition) während des reSource 002 Events im Außenbereich des Kunstraum Kreuzberg/Bethanien einen großen Komposter aus recycelten Holzpaletten bauen. Composting the City nutzt die Methode der Wurmkompostierung, wobei der Komposter mit elektronischen Sensoren installiert wird, die ständig Temperatur und Feuchtigkeit messen. In Zusammenarbeit mit den Bewohnern Kreuzbergs sowie Restaurants und Lebensmittelgeschäften entwickelt Shu Lea Cheang mobile Sammlungs- und Entsorgungsmechanismen, die in das inhaltliche Wachstum des reSource Komposters „investieren“. Zusammen mit lokalen städtischen Gärten wird die Künstlerin den reifen Kompost sechs Monate später, im Februar 2013, im Garten ablagern, um im Frühjahr damit Samen zu düngen.

 

Composting the Net möchte diese umgestürzte, digitale Mülldeponie von gemeinschaftlichen Online-Listen in einer hoffnungsvollen Version wieder aufbereiten. Diese Listen beinhalten tonnenweise Bytes und Pixel an kollektiven Beiträgen und Daten des Wissensaustauschs in Threads mit Datum, Autor und Betreff. Die öffentlich zugänglichen Archive von Ankündigungen und fortlaufenden Debatten sind gleichzeitig vergänglich und wesentlich. Sie sind das Erbe unserer Netzwerkkultur mit ihrem angesammelten Datenabfall, das in der Zukunft von Netzarchäologen oder von Bombenentschärfern in Zeiten nach dem Internet entdeckt werden wird. Wir verrühren die Texte, drehen die Seiten um und vertrauen darauf, dass es dort einige Referenzen oder Relevanz für unsere digitale Existenz geben wird. Das kompostierte Netz schafft frische Sprossen, die durch den von Kompost gedüngten Boden sprießen.

 

Composting the City/Composting the Net verbindet sich während der transmediale 2013 zu einer visuellen und akustischen Live-Performance mit Shu Lea Cheang (tw/fr).Composting the City wurde während einer gemeinsamen TAQ#8 Residency mit Refarm the City und Green Rush am Gaite Lyrique in Paris im Mai 2012 entwickelt.

 

> compostingthecity.mobi

 

36 15 Circuit Bending [Minitel Hacking]

Workshop mit Benjamin Gaulon (fr/ie) und Karl Klomp (nl) für angemeldete Teilnehmer (max. 10 Teilnehmer; Teilnahmegebühr: 10€).

23. August:
10:00-16:00: Workshop
17:00-17:45: Öffentliche Präsentation

 
In diesem Workshop sollen die Teilnehmer mit den Grundlagen des Hardware Hackings und Circuit Bending vertraut gemacht werden, indem sie wahre Kultgeräte hacken: Französische Minitels. Passenderweise markiert dieser Sommer den Tod des Minitel, da das Netzwerk endgültig geschlossen wird.

 

Günstige, zugängliche Geräte auseinanderzunehmen und zu kreativen Werkzeugen zu machen, ist mehr als nur ein bisschen Spaß – durch Mitmachen und praktisches Verständnis kann hier genauso gelernt werden wie beispielsweise beim Sezieren. Hardware aus zweiter Hand oder billigem Spielzeug wird ein neuer Sinn gegeben, kommerzielle Technologie aus Massenproduktion wird zum einzigartigen Apparat. Dabei wird schlussendlich auch das Potenzial für neue und originelle Ausdrucks- oder Kommunikationsformen freigelegt.

 

Dieses Projekt wird Teil des ReFunct Media Projektes, das auf der transmediale 2013 ausgestellt wird. ReFunct Media experimentiert und erforscht bisher unangetastete Möglichkeiten vermeintlich veralteter elektronischer und digitaler Medientechnologien sowie unsere Beziehung zu Technologie und Konsum.

 

Hier könnt ihr euch für den Workshop anmelden.

 

> recyclism.com/refunctmedia.php

 

 

Themenvorstellung der nächsten transmediale und CTM

18:00-19:00
Präsentation der nächsten Themen sowie kommender gemeinsamer Aktivitäten

Mit: Kristoffer Gansing (transmediale festival) und Jan Rohlf, Oliver Baurhenn (CTM/Disk).

 

 

Imaginary Networks

19:15-21:00 Paneldiskussion

 

In diesem Panel geht es auf der einen Seite um die bloße Entwicklung technologischer Netzwerke, und auf der anderen Seite um die entstehenden, sozialen und politischen Effekte von Netzwerkkommunikation. Es soll die Erschaffung neuer Netzwerke jenseits von Zeit und Raum widergespiegelt und dabei verschiedene Arten zur Entstehung von Netzstrukturen mit einbezogen werden – von Postkunst bis hin zu sozialen Medien. Durch die Reflektion über die Geschichte von Netzwerkkunst soll auf bereits bestehende Netze Einfluss genommen werden können. Es werden dabei auch neue techno-kulturelle Vorstellungen herausgestellt – mit unvorhersehbaren Ergebnissen.

 

Als neues Projekt für die transmediale 2013 wird die experimentelle Rekonstruktion des Rohrpostsystems vorgestellt werden, die von mehreren Mitgliedern des Mail Art Netzwerks und Telekommunisten-Netzwerks entworfen wird.

 

Mit: Dmytri Kleiner (ca/de) & the Telekommunisten; Simon Worthington (uk/de), Lutz Wohlrab (de). Moderiert von Tatiana Bazzichelli (it/de)

 

 

Mobile Device Forensics Workshop

24.August: 10:00-15:00

15:30-16:15 iPhone Live Öffentliche Präsentation

 

Der Berliner Künstler Johannes P Osterhoff veröffentlicht alles, was er mit seinem iPhone macht, als Livestream von Screenshots im Internet. iPhone live, so lautet der Name dieser Performance, startete am 29. Juni 2012, dem fünften Geburtstag des iPhones. Der Künstler wird auf dieser Veranstaltung sein neues Projekt iPhone live und einen dazugehörigen Workshop präsentieren. Außerdem wird eine Installation der Live-Performance zu sehen sein.

 

> iphone-live.net/


Mobile Device Forensics Workshop mit Johannes P Osterhoff (de) für angemeldete Teilnehmer (10 max.; keine Teilnahmegebühr)

 

Der Workshop soll als Werkzeug für all diejenigen dienen, die direkt auf ihre eigenen Daten zugreifen möchten, für Designer, die daran interessiert sind, Informationen mit unverfälschten Datenquellen zu visualisieren, für zukünftige Hacker, die über den üblichen Gebrauch dieser Technologie hinausgehen wollen und für alle, die es interessiert, was unter der Oberfläche eines Handys so vorgeht. Die Teilnehmer werden einen Blick auf unsere Daten hinter den glänzenden iOS Interfaces werfen und sich die darunter liegenden Strukturen genauer ansehen. Sie werden ihre eigenen Daten extrahieren und visualisieren, sie neu zusammenmischen und in anderen Zusammenhängen neu veröffentlichen. Sie werden Screenshots von offenen Apps und Browserfenstern machen, von Kontakt- und Anruflisten, von aktuellen Suchanfragen, Geokoordinaten, etc.

 

Hier könnt ihr euch für den Workshop anmelden.

 

Networks Out of Hands?

16:30-18:30 Diskussionsrunde

 

Seit den 1990er Jahren haben elektronische Kommunikationsnetzwerke so stark zugenommen, dass sie als ein fester Bestandteil kaum noch aus jeglicher sozialer und politischer Sphäre wegzudenken sind. Im Laufe der Ausbreitung des Internets wurden wir Zeuge der dualen und zum Teil paradoxen Bedeutung des post-medialen Zustands. Wurde das Netz einmal von unabhängigen Visionären und frühen Kandidaten der Netzkultur als universelle Infrastruktur der demokratischen Souveränität angesehen, begegnen wir heute einer Desillusionierung dieser Vorstellung: Sowohl private als auch staatliche Akteure entwickelten firmeneigene und staatliche Plattformen und Überwachungstechnologien. Während Einige sich diesen Faktoren schnell geschlagen gegeben haben, weiteten Andere - Organisationen wie Telecomix und ZaMir - infrastrukturelle Hilfe für Netzwerkkommunikation in Problemsituationen für soziale Akteure und Gemeinschaften aus. In diesem Sinne möchten wir Fragen und Vorschläge betrachten, die sich mit den Ressourcen für soziale Bewegungen der Vergangenheit oder Zukunft beschäftigen (Infrastruktur, Hacks, Alternativen oder Ergänzungen zum Netz).

 

Mit: Christopher Kullenberg/Stephan Urbach von Telecomix (se/de); Rena Tangens von FoeBuD (de); Lonneke van der Velden/Daniel Reusche von Unlike Us (nl/de); Alejo Duque von labSurlab (co/ch).

Moderiert von Oliver Lerone Schultz (de)

 

 

Gr-exit: A Speculative Archeology for the Greek Economy 

20:00: Performative Lecture von Georgios Papadopolous (gr/de) und Carsten Lisecki (de), mit einer Einführung von Kristoffer Gansing (se/de). Performance von Margarita Tsomou (gr/de).

21:30: Buchpräsentation & Drinks

 

In ihrer Performative Lecture stellen Carsten Lisecki und Georgios Papadopoulos Buch Grexit vor. Grexit untersucht den Anteil der Drachma an der Bildung griechischer und europäischer Identität. Wie wurden außerdem bestimmte Symbole und Icons genutzt, um die Rituale des Zusammenwachsens und des Austauschs zu unterstützen? Diese Analyse ist zudem weitegehend in den größeren Zusammenhang der Frage eingebettet, wie visuelles und symbolisches Material seinen Beitrag zur Legitimierung wirtschaftlicher und politischer Institutionen leistet.

 

Die Performance präsentiert einige visuelle und textliche Elemente aus der Veröffentlichung und erprobt die Argumentation des Buches. Durch Interviews und Medienreportagen über Griechenland und Lesungen aus Grexit wird die Analyse ausgeweitet und kontextualisiert. Anschließend führt die performative Installation von Margarita Tsomou Grexit fort, wenn Slogans von Demonstranten des besetzten Syntagma-Platzes in Athen nachgestellt werden.

 

Über das Drachma Projekt:

Das Drachma Projekt wurde im Oktober 2010 im Akropolismuseum Athen als Teil des MarathonMarathon Projektes (kuratiert von Hans-Ulrich Orbist und Nadja Argyropoulou) eröffnet. Zur Zeit wird das Drachma Projekt an der Universität der Künste Berlin im Rahmen der Vilém Flusser Residency for Artistic Research der transmediale und des Vilém Flusser Archivs weiterentwickelt. Mehr lesen.

 

Installationen

Die reSource verfolgt den Ansatz, einen gemeinschaftlichen Gedankenaustausch zu den Themen der transmediale über das Festival hinaus während des ganzen Jahres zu entwickeln. So werden bei der Veranstaltung reSource 002: Out of Place, Out of Time drei Kunstprojekte vorgestellt und gestartet, die für die transmediale 2013 produziert und dort - im Rahmen des Festivals - erstmals gezeigt werden. Composting the City | Composting the Net startet während reSource 002: Out of Place, Out of Time und verbindet sich während der transmediale 2013 zu einer visuellen und akustischen Live-Performance mit Shu Lea Cheang (tw/fr). Die Ergebnisse des 36 15 Circuit Bending [Minitel Hacking] Workshops von Benjamin Gaulon und Karl Klomp werden Teil des gemeinschaftlichen ReFunct Media Projektes der transmediale 2013. Ebenso wird auch der experimentelle Wiederaufbau des Rohrpostnetzwerks, der von mehreren Mitgliedern des Mail Art Netzwerks und des Telekommunisten Netzwerks entworfen und im Imaginary Networks Panels diskutiert wird, als Installation auf der transmediale 2013 präsentiert. Materialien dieser drei Projekte werden während der reSource 002 im Kunstraum Kreuzberg / Bethanien ausgestellt, um den fortlaufenden Produktionscharakter der reSource zu verdeutlichen.

 

technical support at the event by
kulturstiftung des bundes

serve-u

 

Image: The Laboratory of Manuel Bürger