Movement Materials and What We Can Do

Mi 30.01.2013 - 20:00
Mi 30.01.2013 - 21:00
Format:
Festival format Performance
Festival thread Paper
Location:
hkw k1

In Movement Materials and What We Can Do wendet Andrew Norman Wilson wirtschaftliche, akademische und künstlerische Lesarten auf die sich überschneidenden Anliegen seiner Projekte Workers Leaving the Googleplex (Arbeiter verlassen das Googleplex) und ScanOps an. Er beleuchtet medienspezifische Themen und die Geschichte von Film/Video, Fotografie und Druckmedien, wobei er die Materialität analoger und digitaler Medien sowie die mit ihnen verknüpften Arbeitsprozesse betont.



 

Workers Leaving the Googleplex setzt sich mit der in die Bedeutungslosigkeit verdrängte, gelbe Abzeichen tragende Klasse von ScanOps-Arbeitern im internationalen Google-Hauptsitz in Silicon Valley auseinander. Andrew Norman Wilson dokumentiert die ScanOps-Arbeiter und zeichnet dabei zugleich die komplizierten Ereignisse nach, die zu seiner eigenen Entlassung aus der Firma geführt haben. Die Anspielung auf den Film Arbeiter verlassen die Fabrik (1895) der Brüder Lumière verortet das Video innerhalb der Filmgeschichte und suggeriert Veränderungen und Kontinuitäten in der Organisation von Arbeit, Kapital, Medien und Information.



 

ScanOps basiert auf Google-Books-Bildern, auf denen Software-Verzerrungen, der Ort des Einscannens und die Hände der Bücher scannenden ScanOps-Arbeiter zu sehen sind. In verschiedenen analogen Präsentationen steht die Ästhetik der Bilder und der sie produzierenden Apparate, die über den ursprünglich beabsichtigten Inhalt hinausgeht, im Mittelpunkt. Diese Re-Materialisierungen werden wie Fotografien behandelt, nehmen die Form gerahmter Bild-Skulpturen an, werden in einer mobilen Buch-Skulptur gesammelt und in einer performativen Lesung präsentiert.